Magazin IM ÜBERBLICK
Zurück

Neues Gemäuer für Burg Tannenberg

Streifzüge ins Mittelalter

Eine Zeitreise in die Welt der Ritter, Gaukler und Burgfräulein: die können Sie auf Burg Tannenberg im osthessischen Bergland erleben. Zu verdanken ist das den „Burgherren“ vom Verein der Freunde des Tannenberg, die sich seit über 30 Jahren für die denkmalgerechte Instandsetzung des historischen Gemäuers einsetzen – getragen aus erheblichen Eigenleistungen, durch Spenden und mittelalterliche Freizeitveranstaltungen sowie die finanzielle Hilfe von LOTTO Hessen.

Hessens Bestand an Denkmälern ist einzigartig. Die Erklärung dafür ist so einfach wie historisch einleuchtend: Seit alters markieren mächtige Burgen und Schlösser die Reiserouten von Nord nach Süd und von Ost nach West – als Durchgangsland in alle Himmelsrichtungen ist Hessen daher mit weithin sichtbaren Landmarken besonders reich gesegnet. Genau die auch für künftige Generationen zu erhalten, ist wichtige Aufgabe der Denkmalpflege. Dass dafür aber ein langer Atem und finanzielle Unterstützung unerlässlich sind, zeigt das Beispiel der Burg Tannenberg bei Nentershausen.

Ihr Glück: Sie hat Freunde gefunden, die sich um den Erhalt der Burganlage kümmern – und das seit inzwischen über 30 Jahren.

Rückblende: Erbaut im 14. Jahrhundert von Ludwig von Baumbach diente Burg Tannenberg vor allem dem Schutz der Handelsstraße Via Regia zwischen Frankfurt und Leipzig. Ihre Bedeutung verlor sie um 1700, als die Adelsfamilie von Baumbach ihre Burganlage verließ. Was danach folgte, war der schleichende Verfall. Ihre Rettung kam erst im Jahr 1984 mit der Gründung des Vereins „Freunde des Tannenberg“. Die Mission der neuen Besitzer: das historische Bauwerk zu erhalten und wiederzubeleben.

Und das mit Erfolg: Erste Wiederherstellungsmaßnahmen konnten durch Spenden abgeschlossen werden, für weitere fehlte bislang das Geld.

Von einstigen Handelsrouten und neuer Pracht

Um Burg Tannenberg auf ihrem beeindruckenden Weg zu neuer Pracht zu unterstützen, stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in den vergangenen Jahren insgesamt 100.000 Euro aus Mitteln von LOTTO Hessen zur Verfügung – darunter zuletzt für die Sanierung des sogenannten Erbensteins. Zunehmender Bewuchs führte über Jahrzehnte hinweg zu starken Mauerwerksschäden an dieser zweigeschossigen Schutzscheune. Mit den jüngsten Lottogeldern kann sie nun wieder errichtet werden. Das freut alle Freunde der Burg Tannenberg – die ehrenamtlichen Denkmalschützer genauso wie die Rittersleut’ und Gaukler in Gewandung.

Das könne Sie auch interessieren