Magazin IM ÜBERBLICK
Zurück

Kiedricher Basilika frisch herausgeputzt

Wallfahrt zur Mondsichelmadonna

Beinahe 700 Jahre alt und wieder so gut wie neu: Die Basilika St. Valentinus und St. Dionysius in Kiedrich gilt als einer der schönsten Kirchenbauten im gesamten Rheingau. Dank der finanziellen Unterstützung von LOTTO Hessen konnte der spätgotische Prachtbau in den letzten vier Jahren rundum restauriert werden.

Ein wenig in die Jahre gekommen ist sie ja schon, die katholische Kirche St. Valentinus und St. Dionysius im Herzen von Kiedrich. Doch verwundert das bei einem stolzen Alter von rund 700 Jahren? Nicht wirklich, oder? Schließlich zeugen offene Fugen, gesprungene Steine und Abnutzungen der Oberflächen auch von ihrer bewegten Geschichte. Um die Schönheit des spätgotischen Gotteshauses für künftige Generationen zu erhalten, waren in den vergangenen Jahren umfassende Sanierungsarbeiten vonnöten.

Zu diesem Zweck stellte LOTTO Hessen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz insgesamt über 160.000 Euro zur Verfügung. Die machten innen wie außen so einiges möglich, darunter die Sanierung der Raumschale, der Kirchenfenster, des Hochalters sowie mehrerer Seitenaltäre.

Mit ihrer besonderen Architektur dominiert die mittelalterliche Basilika das Ortsbild von Kiedrich. Erbaut zwischen 1330 und 1380 diente die dreischiffige Kirche als Aufbewahrungsstätte für das Kopfreliquiar des heiligen Valentinus. Besonders eindrucksvoll ist die lebensgroße doppelte Mondsichelmadonna aus dem 16. Jahrhundert. Der Aufsatz, ein siebenarmiger Kronleuchter aus dem Jahr 1512, ist ein Meisterwerk spätgotischer Schmiedekunst.

Vorbildlich saniert

An die vorbildliche Sanierung der Basilika erinnert in Zukunft eine Bronzetafel mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz“. Sie soll auch zum Nachahmen inspirieren und darüber hinaus auf die Bedeutung der Denkmalpflege für den Erhalt unseren kulturellen Erbes aufmerksam machen.

Das könnte Sie auch interessieren