Magazin IM ÜBERBLICK
Zurück

Von Fischschuppen, Mohn und roter Unterwäsche

Viele Wege führen ins Glück

Manch einer hat ein eigenes Ritual, mancher richtet sich nach landestypischen Gepflogenheiten, wenn es um Glücksbringer geht. Wir haben uns mal die in Polen angesehen. Denn Polen ist das neueste Mitglied unserer Eurojackpot-Kooperation. Wenn das kein Grund ist, die Glücksbringer unserer östlichen Nachbarn näher kennenzulernen.

Wer Eurojackpot tippt, der tippt europäisch. Denn gemeinsam können durch den Verbund der vielen teilnehmenden Länder Jackpots von bis zu 90 Millionen Euro entstehen. Halb Europa fiebert immer freitags mit, wenn im finnischen Helsinki die Gewinnzahlen gezogen werden. Jetzt wächst die Familie weiter, Polen kommt hinzu. Polen ist bereits das 18. Land, das an der europaweiten Lotterie teilnimmt, und dazu mit 38,6 Millionen Menschen ein besonders bevölkerungsreiches – nach Deutschland, Italien und Spanien immerhin Platz 4 in der Eurojackpot-Familie. Wenn die Polen am 15. September erstmals auf den Hauptgewinn hoffen dürfen, wird so mancher von ihnen vorher intensiv nach Schornsteinfegern Ausschau halten. Denn die gelten auch in dem osteuropäischen Land als Glücksbringer. Aber nur, wenn man sich bei der Begegnung sofort an einen Kleidungsknopf fasst!

Wer rote Unterwäsche trägt, soll mit Bravour alle Prüfungen meistern.

So üblich wie der Karpfen in Polen als Weihnachtsmahl serviert wird, so wichtig ist es auch, eine Fischschuppe im Portemonnaie zu deponieren. Das soll auf lange Zeit vor Geldmangel schützen. Wenn also polnische Mitspieler demnächst zu den Eurojackpot-Großgewinnern gehören, könnte eine Schuppe im Spiel gewesen sein...

Wo wir gerade bei den Nahrungsmitteln beziehungsweise ihren Überbleibseln sind. Polnische Frauen, so wird gemunkelt, sollen sich gerne Mohn in ihre Schuhe streuen. Das bringt zwar kein Glück im Spiel, aber vielleicht die ganz große Liebe. Desto mehr Mohn, desto besser: Denn die Menge der Körner soll der Zahl der zukünftigen Verehrer entsprechen. Und falls Amor tatsächlich zuschlägt: Geheiratet wird tunlichst nur in Monaten mit „r“ – das soll ein langes Liebesglück bescheren. Ganz eigene Glücksgepflogenheiten haben wiederum Polens Schüler: Wer rote Unterwäsche trägt, soll mit Bravour alle Prüfungen meistern.

Freitag ist es wieder soweit, dann wird in Finnland Venus und Pearl gestartet, die beiden Ziehungsgeräte mit den so wohlklingenden Namen, die eigentlich schon per se Glück verheißen. Ob Sie dann mit oder ohne Schuppe gewinnen – das ist am Ende ganz schön schnuppe! Aber nur wer mitspielt, kann gewinnen. Hier geht's zum Eurojackpot-Spielschein.

Das könnte Sie auch interessieren