Zurück

Eurojackpot-Gewinner: „Längste Stunde unseres Lebens“

Zwei Freunde aus der Wetterau teilen sich 2,9 Millionen

Die 3-fachen Eurojackpot-Neumillionäre vom 2. Februar 2018 stehen fest: Bei den Gewinnern handelt es sich um zwei junge Männer aus dem Wetteraukreis. Ihren Gewinn in Höhe von exakt 2.921.419,30 Euro lösten die beiden Freunde bereits in Wiesbaden ein. Bemerkt hatten sie ihren Glückstreffer gleich nach der Ziehung – beim gemeinsamen Fußballschauen, doch das wurde dann zur Nebensache.

Sie träumten von dem 90 Millionen schweren Eurojackpot und verpassten ihn nur knapp. Doch auch ihr Treffer in der zweithöchsten Gewinnklasse macht jetzt zwei junge Männer aus der Wetterau zu Millionären. Mittlerweile meldeten sich die berufstätigen Freunde, beide in den 30ern, in der Wiesbadener LOTTO-Zentrale, um ihren Gewinn anzufordern. Bemerkt hatten sie ihren Millionengewinn beim gemeinsamen Fußballschauen am Freitagabend. „Das war fast schon ein wöchentliches Ritual. Erst Fußball, dann in der Pause Gewinnzahlen checken und danach zweite Halbzeit. Doch am Freitag war daran nicht mehr zu denken“, so einer der Gewinner. „Bereits vor Anpfiff wussten wir von unseren fünf plus eins Richtigen, ab dann haben wir nur noch auf die Quoten gewartet. Gefühlt 1.000-mal hat die dann jeder von uns immer und immer wieder online nachgesehen. Das war die längste Stunde unseres Lebens.“ Die Gewinnzahlen der Lotterie Eurojackpot werden am Freitagabend gegen 20 Uhr im finnischen Helsinki gezogen, die Gewinner anschließend sofort europaweit ausgewertet und die Gewinnquoten noch im Laufe des Abends ermittelt.

Kurz nach 21 Uhr dann die Erkenntnis: Gemeinsam mit sechs weiteren Tippern aus Bayern (2), Nordrhein-Westfalen, Norwegen, Dänemark und Finnland hatten die beiden Hessen an diesem Abend die mit über 20 Millionen gefüllte Klasse 2 geknackt und damit 2.921.419,30 Euro gewonnen. Was die beiden Neumillionäre sich als erstes von dem unerwarteten Geldsegen leisten wollen, wissen sie noch nicht: „Bald geht es erstmal in den ohnehin geplanten Urlaub, danach schauen wir weiter“, meinten sie.

Hauchdünn am 90-Millionen-Topf vorbei

Wirklich enttäuscht, nur um eine einzige Zahl am 90-Millionen-Topf der Klasse 1 vorbeigeschrammt zu sein, sind die beiden nicht: „Klar schielt man auf den großen Pott, aber mit unserer Summe sind wir mehr als zufrieden. Wir können uns jetzt ermöglichen, was in unserem Alter bislang nicht drin war.“ Nur die engste Familie sei in den Gewinn eingeweiht, darüber hinaus wollen die jungen Männer den neuen Kontostand absolut geheim halten.

Für den millionenschweren Tipp hatten die Gewinner zehn Kästchen bei Eurojackpot gespielt und hierfür 20 Euro ausgegeben. Der Millionentreffer in der Wetterau ist der zweite siebenstellige LOTTO-Gewinn in Hessen im laufenden Jahr und damit zugleich der 150. hessische Millionengewinn seit der Einführung des Euro. Zu D-Mark-Zeiten wurden insgesamt 451 Hessen zu Millionären.

Das könnte Sie auch interessieren