Zurück

US-Lottogewinnerin erhält ihr Geld

USA-Entscheid zur Anonymität

Andere Länder, andere Sitten: In den USA erklärt man mit der Spielabgabe bei der Lotterie auch gleichzeitig sein Einverständnis, im Gewinnfall mit seinem Namen und seinem Wohnort veröffentlicht zu werden. Anders als in Deutschland also, wo Gewinner selbstverständlich anonym bleiben.

Eine Gewinnerin in den USA wollte die dortige Regelung nicht akzeptieren und zog vor Gericht. Jetzt hat die Frau ihr Preisgeld in Höhe von 560 Millionen Dollar erhalten. Die Frau aus New Hampshire hatte bereits am 6. Januar bei der US-Powerball Lotterie gewonnen. Bisher war ihr Gewinn jedoch eingefroren, da sie sich trotz geltenden Gesetzes weigerte, ihre Identität preiszugeben. Das Gericht ordnete die Auszahlung an, beendet ist das Verfahren allerdings damit noch nicht.

In New Hampshire sind Lottogewinner wie in den meisten US-Bundesstaaten verpflichtet, ihren Namen und Heimatstadt öffentlich zu machen. Dagegen hatte die mysteriöse Gewinnerin im Januar geklagt, deshalb war der Gewinn zurückgehalten worden. Der zuständige Richter hatte die Auszahlung der Summe angeordnet, der Fall wird aber weiterhin überprüft. Auf Anweisungen der Gewinnerin spendeten ihre Anwälte unmittelbar nach Erhalt 249 000 Dollar an zwei Wohltätigkeitsvereine.

Das könnte Sie auch interessieren