Zurück

Gewinn in Höhe von 77.777 Euro sucht seinen Besitzer

Spielschein im Wiesbadener Westend abgegeben

Einmal im LOTTO gewinnen, davon träumen viele. Wenn es dann gelingt, der Gewinner oder die Gewinnerin das Geld aber nicht abholt, dann ist das mehr als ärgerlich. Einen solchen Fall gibt es aktuell im Spiel 77: Seit 3. November 2018 ist eine hessische LOTTO-Quittung 77.777 Euro wert, eingelöst hat sie jedoch bislang niemand.

Getippt wurde in einer LOTTO-Verkaufsstelle im Wiesbadener Westend. Der unbekannte Tipper oder die Tipperin hatte einen LOTTO-Schein ausgefüllt sowie die Zusatzlotterie Spiel 77 angekreuzt. Während bei LOTTO 6aus49 kein Gewinn erzielt wurde, trafen sechs der sieben Endziffern des Scheins im Spiel 77, was einen Gewinn in der Klasse 2 bedeutet. Da anonym, also ohne Kundenkarte gespielt wurde, muss der Gewinner oder die Gewinnerin sich zur Einlösung mit der Spielquittung melden, entweder in einer der über 2.000 LOTTO-Verkaufsstellen in Hessen oder in der Zentrale von LOTTO Hessen in Wiesbaden. 

Zwar bleibt hierfür entsprechend der gesetzlichen Frist drei Jahre Zeit, doch in der Regel verstreichen meist nur wenige Tage, bis Gewinne abgeholt werden. „Wir möchten daher alle Wiesbadener Tipper sensibilisieren, ihre alten Spielquittungen durchzusehen, falls sie Anfang November 2018 ohne Einsatz ihrer Kundenkarte getippt haben“, so Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer LOTTO Hessen, „Ihre Quittung könnte bares Geld, genauer 77.777 Euro, wert sein.“ Die wertvolle Ziffernfolge auf der Quittung lautet 740883.

Pro Woche werden von hessischen Tippern Summen in Höhe von zusammengerechnet 40.000 bis 50.000 Euro nicht eingelöst, in der Regel sind dies jeweils Kleinbeträge. Vor allem Gewinne bei den Zusatzlotterien werden von den Spielern oft nicht geprüft und übersehen, wenn bei den Hauptlotterien LOTTO 6aus49 oder Eurojackpot kein Treffer erzielt wurde. Kundenkartentipper sind immer auf der sicheren Seite, weil ihnen Gewinne automatisch überwiesen werden. Sollte der ausstehende Gewinn im Spiel 77 vom 3. November 2018 auch nach Ablauf der Frist keinen Besitzer gefunden haben, würde das Geld in den Topf für Sonderauslosungen wandern, also wieder ausgespielt werden.

Das könnte Sie auch interessieren