Zurück

Erinnerungsstücke gesucht

Wer hat noch Spielscheine aus den Jahren 1949 bis 1979?

Haben Sie noch historische Spielscheine aus den Jahren 1949 bis 1979? Dann lassen Sie uns doch an diesen Erinnerungsstücken teilhaben, und an ihrer Lotto-Geschichte. Ganz nach dem Motto: Ein kleines Stück Papier hat viel zu erzählen.

Diese Momente zählt er heute zu seinen schönsten Kindheitserinnerungen. Am Wochenende ging’s gemeinsam mit dem älteren Bruder in die Stadt. Der schon volljährig, seit Kurzem stolzer Besitzer eines Kreidler Mopeds und damit für „klein Dieter“ Wegbereiter ins große Abenteuer. Denn hier gab es alles, was das 300-Seelen-Dorfleben zuhause vermissen ließ. Die neuesten Kinostreifen etwa oder mitreißenden Rock’n’Roll in den Milchbars. Der Gang zum TOTO-Kiosk stand ebenfalls auf dem Programm, für den sportbegeisterten Bruder gehörte der einfach dazu. „Eines Tages lande ich mal einen Volltreffer“, hatte er immer gesagt. Und er sollte recht behalten. Ende Juni 1958 sollte es soweit sein.

Unvergessen bis heute

Fußball-WM in Schweden. Die deutsche Elf unter Trainer Sepp Herberger ging als Titel-Verteidiger ins Rennen – und war doch Außenseiter. Mit den Helden von 1954, die nach dem Wunder von Bern nie mehr gemeinsam aufliefen, war auch der Erfolg verschwunden. Nur vier von ihnen waren noch übrig geblieben. Umso mehr freuten sich die deutschen Fußball-Fans über den Halbfinal-Einzug ihres Teams. Dann das jähe Ende. Endstation Schweden. 1 zu 3 das traurige Ergebnis am 24. Juni – die „Schlacht von Göteborg“ schrieb Fußball-Geschichte. Die Empörung in den deutschen Wohnzimmern noch Tage danach spürbar. „Was für eine Schweinerei“, hieß es an jeder Ecke. Gemeint war die rote Karte für Erich Juskowiak, während das Foul an Fritz Walter ungeahndet blieb. Deutschland war ausgeschieden.

„Ein Skandal!“, darin waren sich alle einig. Doch vermutlich ließ genau der die deutschen Fußball-Anhänger am Samstag danach in die TOTO-Annahmestellen strömen. Warum? Ganz klar: Um auf die Finalniederlage Schwedens gegen Brasilien zu wetten. Dieters älterer Bruder war einer von ihnen. Er sollte richtig liegen. Genauso wie mit den elf weiteren Ergebnissen der „Zwölferwette“, die erst später zur heute vertrauten „Dreizehnerwette“ wurde. Alleine war er damit allerdings nicht! Mehr als 21.000 Tipper in ganz Deutschland erzielten an jenem historischen 28. Juni 1958 die höchste Gewinnklasse im Fußball-TOTO. Die Quote: überschaubare 16,40 DM für jeden. Der „Ältere“ nahm’s gelassen, den Spielschein von damals hat er noch heute.

Und Ihre Geschichte?

Genau solche Spielscheinschätze suchen wir. Sie haben auch noch einen bei sich zuhause? Etwa als Lesezeichen in einem alten Buch oder in einer fast schon vergessenen Fotokiste auf dem Speicher? Dann schicken Sie uns Ihre Spielscheine aus den Jahren 1949 bis 1979 doch bis zum 27. Februar zu – ganz gleich, ob es sich dabei um einen TOTO- oder einen LOTTO-Schein handelt. Unsere Adresse: LOTTO Hessen GmbH, Unternehmenskommunikation, Rosenstr. 5 - 9, 65189 Wiesbaden. Wir freuen uns auf Ihr Stück LOTTO-Geschichte!

Das könnte Sie auch interessieren