Zurück

Sonderpreis für Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen e.V.

ODDSET Zukunftspreis 2017 bringt 5.000 Euro für Integrationsprojekt

Wiesbaden, 24.11.2017. Für ihr ebenso engagiertes wie erfolgreiches Konzept zur Integration von Flüchtlingen in ihrer Umgebung werden jetzt die Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen mit einem Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro beim diesjährigen ODDSET Zukunftspreis des hessischen Sports ausgezeichnet. Der Verein integriert Kinder aus Flüchtlingsfamilien spielerisch in den Verein und bietet Flüchtlingen aus dem eigenen Netzwerk heraus ein umfassendes Hilfsangebot zur beruflichen Qualifizierung. Der ODDSET Zukunftspreis wird jährlich durch den Landessportbund Hessen e.V. und die hessische Lotteriegesellschaft ausgeschrieben und von LOTTO Hessen mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 50.000 Euro dotiert. Das Preisgeld macht ihn zum höchstdotierten Sportpreis Hessens. Er richtet sich an Sportvereine, deren Projekte Vorbildcharakter für den Vereinssport und zur Lösung gesellschaftlich wichtiger Fragen haben. In dieser Woche nahm Angela Lueder, Projektleiterin und Vereinsvorsitzende, zusammen mit Antje Görbing, stellvertretende Vorsitzende, und Kassiererin Annerose Dobler die Ehrung und das Preisgeld durch Andreas Marx von LOTTO Hessen entgegen.

Mit insgesamt 50.000 Euro zeichnet LOTTO Hessen auch in diesem Jahr wieder innovative hessische Sportvereine aus. Das Geld geht an die Sieger des „ODDSET Zukunftspreis des Hessischen Sports“, den LOTTO Hessen und der Landessportbund Hessen e.V. schon zum dreizehnten Mal gemeinsam für beispielgebende Ideen im Sport und für das Lösen wichtiger gesellschaftlicher Fragen vergeben.

Nachdem der Gemeinde Greifenstein im Verlaufe des Jahres 2015 Flüchtlings- und Migrantenfamilien zugeordnet wurden, entschlossen sich die Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen spontan, den neuen Bewohnern ihre eigenen Vereinsangebote und ihre Zeit zur Verfügung zu stellen, um die Integration zu erleichtern. Die Bemühungen der knapp über 70 Vereinsmitglieder sind ebenso beispielgebend wie erfolgreich: Die Kinder werden mit spielerischen Angeboten eingebunden, die Erwachsenen durch das Vereinsnetzwerk auf den Arbeitsmarkt vorbereitet und vermittelt. Das Projekt steht unter der Überschrift „Hilfe zur Selbsthilfe“. Zehn Kinder aus Flüchtlingsfamilien werden an zwei Tagen in der Woche von Vereinsmitgliedern im Rahmen eines Fahrdienstes aus den umliegenden Orten abgeholt und zum Voltigieren in die Reithalle gebracht. Der Umgang mit den Pferden, die Nutzung des Trampolins und des mechanischen Übungspferds macht den Kindern sehr viel Spaß und ermöglicht auch auf spielerische Art und Weise eine immer besser werdende sprachliche Verständigung. Zeitgleich übernahm der Verein die Betreuung von derzeit sieben jungen syrischen Männern. Sie nehmen am Vereinsleben teil und erfahren Hilfe und Förderung durch die Vereinsmitglieder bei der Bewältigung ihres Alltages und der beruflichen Orientierung. Sogar Deutschunterricht bot der Verein für die erste Übergangszeit an, bis offizielle Deutschkurse besucht werden konnten. Die berufliche Qualifizierung und Vermittlung hat höchste Priorität. Einem syrischen Apotheker gelang über ein Praktikum in der Apotheke eines Vereinsmitglieds der Sprung zur Festanstellung – er arbeitet nun an seiner Approbation. Drei anderen syrischen Flüchtlingen konnten mithilfe des Vereins Plätze im Integrationskurs des Berufsfortbildungswerks des Deutschen Gewerkschaftsbunds in Wetzlar vermittelt werden. Daraus entwickelten sich weitere Erfolgsgeschichten: Ein Flüchtling macht eine Ausbildung zum Zerspannungsmechaniker, ein weiterer bekam eine Festanstellung als Steinmetz. Alle intensivieren ihre Deutschkurse, um weiter Fuß fassen zu können. Auch bei den Themen Familiennachzug und Wohnungssuche ist der Verein behilflich. „Das Projekt ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ läuft weiter, bis alle Syrer die Möglichkeit zur Berufsausübung bekommen und auf eigenen Füßen stehen können. Und die nächsten Hilfsbedürftigen stehen bereits vor der Tür. Auch sie werden von Vereinsmitgliedern begleitet, um eine vernünftige Integration zu erreichen. Unser Vereinsalltag hat sich verändert. Wir haben Freunde gewonnen“, so Angela Lueder, Leiterin des Projekts.

Ehrung und Preisgeld für den Sonderpreis beim diesjährigen ODDSET-Zukunftspreis nahmen am 21.11.2017 in Greifenstein 3 Frauen aus dem Vorstand der Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen e.V. entgegen.

Die Jury des „ODDSET Zukunftspreis des hessischen Sports“ steht unter Vorsitz des Bundesministers a. D. Prof. Dr. Heinz Riesenhuber. Weitere Mitglieder sind Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer LOTTO Hessen, sowie FFH-Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth. Der Preis wurde im Jahr 2005 von LOTTO Hessen ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich gemeinsam mit dem Landessportbund Hessen e.V. ausgelobt. Bislang wurden 59 Vereine mit Haupt- und Sonderpreisen und weitere 65 mit Anerkennungspreisen geehrt. Das dabei ausgeschüttete Preisgeld in Höhe von 440.000 Euro ermöglicht den Vereinen eine nachhaltige Fortführung ihrer hervorragenden Arbeit. Rund 90 Prozent der bislang ausgezeichneten Projekte werden auch heute noch durchgeführt.

Mit dem 1. Platz und einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet wurde in diesem Jahr an den BC Marburg für sein engagiertes Integrationsprojekt „Basketball-Handicap-Team“. Platz 2 und ein Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro sicherte sich der SC Budokan Maintal für sein Integrationsprojekt „Glücksmomente schaffen“. Der mit 6.000 Euro dotierte 3. Platz gelang 2017 dem Wiesbadener Verein Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden 1999 für sein Projekt zur Vereinbarkeit von Schule und Sport „„Bildung macht stark“. Mit Sonderpreise in Höhe von je 5.000 Euro ausgezeichnet werden die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874, die mit ihrem Projekt „Pressewart 21“ “ junge Menschen im Bereich Medienkompetenz schult, sowie die Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen, die mit nur 71 Mitgliedern eine hervorragende Integrationsarbeit leisten. Darüber hinaus erhalten weitere acht Vereine Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro. Es sind : Kiawah-Golf-Club Landgut Hof Hayna, Riedberger Sport- und Kulturverein, SG Bornheim 1945 Grün-Weiss, SG Sossenheim 1878, Sportfreunde Rodgau 1911, Sportgemeinschaft Dietzenbach 1945, SV Sachsenhausen 1894 und TSV 1889/06 Immenhausen.

Kontakt: Dorothee Hoffmann, Pressesprecherin LOTTO Hessen, Tel. 0611/3612-170, E-Mail: dorothee.hoffmann@lotto-hessen.de

Bildmaterial: LOTTO Hessen, v.l.n.r. Antje Görbing (stv. Vorsitzende), Annerose Dobler (Vorstandmitglied), Andreas Marx (LOTTO Hessen), Martin Seidel (stellv. Vorsitzender des Sportkreises Lahn-Dill), Angela Lueder (Vereinsvorsitzende)