Zurück

Lotteriegewinn zu Weihnachten für Körler Lehrgarten

Neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen dank GENAU

Wiesbaden, 14.12.2017. In den 80er Jahren wurden im Ort Körle im Schwalm-Eder-Kreis ein Natur- und Lehrgarten angelegt. Die inzwischen verlandeten Teiche und Flächen plant der NABU Körle schon seit langem als Lebensraum für Tiere und Pflanzen wieder herzurichten. Bislang scheiterte das Projekt jedoch an der Finanzierung. Möglich wird es jetzt durch den wöchentlich ausgespielten Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro. Im Mai 2016 hatte sich für den NABU hierfür beworben. Am 24. November wurde der Kreis Schwalm-Eder erneut als Gewinnerlandkreis bei GENAU ermittelt – und die Wochengewinner konnten sich für ein Umweltprojekt entscheiden. Die Wahl fiel auf den neuen Garten in Körle.

Mehr als 30 Jahre haben einfach ihre Spuren hinterlassen: Der von der Umwelt AG Körle im Rahmen einer Studienarbeit in den 80ern angelegte Natur- und Lehrgarten im Wohngebiet am Ortsrand von Körle ist immer noch ein wertvoller Platz für Vögel, Kleinsäuger und Pflanzen, dennoch muss Einiges getan werden: Das Herzstück des Gartens, zwei mit einem Wasserlauf verbundenen Teiche, sind verlandet, es gibt keine Stauden und auch das bestehende Insektenhotel ist „ausgebucht“. Höchste Zeit also fand der NABU Körle, sich der Erneuerung und Renaturierung des Gartens anzunehmen. Zumal der Natur und Lehrgarten „ein wichtiger Platz für unsere Naturschutzarbeit in Körle ist“, erklärt die Vorsitzende Susanne Johannsmann, „hier wurden in den letzten 30 Jahren viele umweltpädagogische Aktionen durchgeführt und auch die Anwohner schätzen den Garten und feiern hier alle zwei Jahre ein Nachbarschaftsfest.“ Wertvoll machen den Garten auch diverse seltene Obstbäume wie zum Beispiel der Körler-Edelapfel sowie die vorhandenen Steinhaufen für Eidechsen und Kleinsäuger. Doch die Finanzierung der Revitalisierung des Gartens stelle den Verein vor erhebliche Probleme, weshalb er sein geplantes Projekt kurzerhand im Mai des vergangenen Jahres bei der Umweltlotterie GENAU für den Zusatzgewinn anmeldete. Mit dem nun gewonnenen 5.000 Euro kann das Vorhaben starten: Ein großes Staudenbeet soll zukünftig die Insekten mit Nektar und Pollen versorgen. Dem Insektenhotel soll ein Neubau zur Seite gestellt werden, um den Bedarf an Wohnraum zu decken. Außerdem soll eine Blumenwiese für Wildbienen angelegt, Bäume nachgepflanzt und die Schilder des Lehrgartens mit Erläuterungen zur Tier- und Pflanzenwelt erneuert werden. Die beiden Teiche sollen entweder ausgebaggert und erneuert oder gänzlich neu angelegt werden. Hier will sich die NABU von weiteren Fachleuten beraten lassen. Das Projektziel ist, den Lehrgarten interessanter für die Bewohner zu machen und den Lebensraum der Tiere und Pflanzen zu erhalten. „Unser Ziel ist es den Umweltschutz in Körler attraktiv und interessant zu gestalten und wir freuen uns mit dem Zusatzgewinn aus der Umweltlotterie nun noch mehr Möglichkeiten dafür zu haben“, so Johannsmann. Die Naturschützer des NABU Körle werden den Winter nutzen, um die Maßnahmen zu planen und vorzubereiten, um dann im Frühjahr rechtzeitig mit den anstehenden Arbeiten beginnen zu können.

Am 24. November wurde zum inzwischen vierten Mal der Kreis Schwalm-Eder bei der Umweltlotterie GENAU als Gewinner-Landkreis gezogen. Dies sorgte dafür, dass ein drittes Umweltprojekt des Kreises mit 5.000 Euro rechnen konnte. Die Wahl auf den Lehrgarten in Körle. Allein der Kreis Schwalm-Eder profitiert damit bislang mit einem Betrag in Höhe von 20.000 Euro von der Umweltlotterie GENAU. Hessenweit erhielten bereits knapp 90 Umweltprojekte den Zusatzgewinn.

Das Spielprinzip der Umweltlotterie GENAU ist weltweit einmalig: Jeder Tipper gibt auf seinem Spielschein eine hessische Postleitzahl an und erhält pro Los eine fünfstellige Identifikationsnummer, die sogenannte Los-ID. Aus allen teilnehmenden Losen wird dann die Los-ID gezogen, auf die der garantierte Hauptgewinn von mindestens 10.000 Euro entfällt und die gleichzeitig den Gewinner-Landkreis bestimmt. Alle teilnehmenden Lose im Landkreis des Hauptgewinners gewinnen, außerdem ein Umweltprojekt. Welche Natur- und Umweltprojekte mit 5.000 Euro Zusatzgewinn gefördert werden, entscheiden die jeweiligen Wochengewinner von GENAU.

Kontakt: Dorothee Hoffmann, LOTTO Hessen, Unternehmenskommunikation, Tel. 0611 - 36 12 170, E-Mail: dorothee.hoffmann@lotto-hessen.de

Kontakt Projektverantwortlicher: Frau Susanne Johannsmann, info@radhaus-melsungen.de, Tel. 05661-731944

Die bisherigen Umweltprojekte im Kreis Schwalm-Eder, die seit dem Start der Umweltlotterie GENAU mit dem Zusatzgewinn in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet wurden:

Ziehung Gewinner-Landkreis/-Stadt Gewinnerprojekt Projektträger
03.03.2017 Schwalm-Eder-Kreis „Ich und meine Umwelt“ Ursulinenschule Fritzlar
26.05.2017 Schwalm-Eder-Kreis Schulgarten und Ernährung Georg-August-Zinn-Schule in Morschen
10.11.2017 Schwalm-Eder-Kreis „Schau mal, unsere Wildtiere“ Förderverein des Naturzentrums Wildpark Knüll
24.11.2017 Schwalm-Eder-Kreis Anlage eines Natur- und Lehrgarten NABU Gruppe Körle