Zurück

Sonderpreis für Sportgemeinschaft Egelsbach

ODDSET Zukunftspreis 2017: 5.000 Euro Preisgeld für Weiterbildungsangebot über den Sport hinaus

Wiesbaden, 15.12.2017. Für ihr Weiterbildungsangebot über den Sport hinaus wird jetzt die Sportgemeinschaft Egelsbach mit einem Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro beim diesjährigen ODDSET Zukunftspreis des hessischen Sports ausgezeichnet. Unter dem Namen „Pressewart 21“ qualifiziert der Verein junge Menschen unterschiedlicher Herkunft in Medienkompetenz. Damit bilden sie sich neben dem rein sportlichen Angebot im Team weiter und arbeiten an ihrer beruflichen Qualifizierung. Einer der beiden angebotenen Kurse richtet sich an junge Flüchtlinge, die den Refugees-United-Mannschaften der Abteilung Fußball angehören. Der ODDSET Zukunftspreis wird jährlich durch den Landessportbund Hessen e.V. und die hessische Lotteriegesellschaft ausgeschrieben und von LOTTO Hessen mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 50.000 Euro dotiert. Das Preisgeld macht ihn zum höchstdotierten Sportpreis Hessens. Er belohnt Sportvereine, deren Projekte Vorbildcharakter für den Vereinssport und zur Lösung gesellschaftlich wichtiger Fragen haben. Am 14.12. nahmen Wolfgang Schroth, 1. Vorsitzender der Sportgemeinschaft, Jan Knöß (2. Vorsitzender) und Günther de las Heras (2. Vorsitzender) nun die Ehrung und das Preisgeld durch Dirk Junker von LOTTO Hessen entgegen.

Mit insgesamt 50.000 Euro zeichnet LOTTO Hessen auch in diesem Jahr wieder innovative hessische Sportvereine aus. Das Geld geht an die Sieger des „ODDSET Zukunftspreis des Hessischen Sports“, den LOTTO Hessen und der Landessportbund Hessen e.V. schon zum dreizehnten Mal gemeinsam für beispielgebende Ideen im Sport verleihen, die wichtige gesellschaftliche Fragen lösen helfen. Einer der beiden mit je 5.000 Euro dotierten Sonderpreise geht in diesem Jahr an die Sportgemeinschaft Egelsbach. Sie bietet mit ihrem Projekt „Pressewart 21“ jungen Menschen jeder Herkunft ab 14 Jahren ein Weiterbildungsangebot in Medienkompetenz an. Der Verein stellt hierzu zehn Computerarbeitsplätze zur Verfügung, an denen unter fachkundiger Anleitung einmal pro Woche Unterrichtsmodule wie Recht und Organisation, Schreiben von Texten, Produktion von Video- und Bildmaterial sowie Grundlagen des Webdesigns vermittelt werden. Parallel zum Unterricht setzen die Jugendlichen unter Anleitung in kleineren Gruppen um, was sie theoretisch gelernt haben. Dabei werden sie von ehrenamtlichen Helfern aus den Abteilungen betreut. Die Ergebnisse werden anschließend auf der vereinseigenen Webpage und in der Vereinszeitung veröffentlicht. Bildungsausflüge aller Teilnehmer helfen, die erworbenen Kenntnisse in einen größeren Kontext einzubetten und das Gemeinschaftsgefühl der Kursteilnehmer zu stärken. Aktuell bietet der Verein zwei Kurse für maximal je zehn Teilnehmer an. Zum einen für junge Flüchtlinge, die den Refugees-United-Mannschaften der Abteilung Fußball angehören und zum anderen jungen Turnern. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die Jugendlichen eine aussagekräftige Teilnahmebescheinigung, die sie ihre Bewerbungsunterlagen aufnehmen können.

„Mit diesem Projekt wollen wir den Nachwuchs für das Ehrenamt begeistern und unseren Verein für die Zukunft fit machen“, begründet Günther de las Heras, 2. Vorsitzender der SG Egelsbach, das Engagement seines Vereins. Die Ehrung und das Preisgeld für den Sonderpreis beim diesjährigen ODDSET-Zukunftspreis in Höhe von 5.000 Euro nahmen am 14.12. in Egelsbach Wolfgang Schroth, 1. Vorsitzender der Sportgemeinschaft, sowie die beiden 2. Vorsitzenden, Jan Knöß und Günther de las Heras gemeinsam entgegen.

Die Jury des „ODDSET Zukunftspreis des hessischen Sports“ steht unter Vorsitz des Bundesministers a. D. Prof. Dr. Heinz Riesenhuber. Weitere Mitglieder sind Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer LOTTO Hessen, sowie FFH-Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth sowie der Präsident des lsbh Hessen, Dr. Rolf Müller. Der Preis wurde im Jahr 2005 von LOTTO Hessen ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich gemeinsam mit dem Landessportbund Hessen e.V. ausgelobt. Bislang wurden 59 Vereine mit Haupt- und Sonderpreisen und weitere 65 mit Anerkennungspreisen geehrt. Das dabei ausgeschüttete Preisgeld in Höhe von 440.000 Euro ermöglicht den Vereinen eine nachhaltige Fortführung ihrer hervorragenden Arbeit. Rund 90 Prozent der bislang ausgezeichneten Projekte werden auch heute noch durchgeführt.

Mit dem 1. Platz und einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet wurde in diesem Jahr an den BC Marburg für sein engagiertes Integrationsprojekt „Basketball-Handicap-Team“. Platz 2 und ein Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro sicherte sich der SC Budokan Maintal für sein Integrationsprojekt „Glücksmomente schaffen“. Der mit 6.000 Euro dotierte 3. Platz gelang 2017 dem Wiesbadener Verein Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden 1999 für sein Projekt zur Vereinbarkeit von Schule und Sport „Bildung macht stark“. Mit Sonderpreise in Höhe von je 5.000 Euro ausgezeichnet werden die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874, die mit ihrem Projekt „Pressewart 21“ junge Menschen im Bereich Medienkompetenz schult, sowie die Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein-Holzhausen, die mit nur 71 Mitgliedern eine hervorragende Integrationsarbeit leisten. Darüber hinaus erhalten weitere acht Vereine Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro. Es sind : Kiawah-Golf-Club Landgut Hof Hayna, Riedberger Sport- und Kulturverein, SG Bornheim 1945 Grün-Weiss, SG Sossenheim 1878, Sportfreunde Rodgau 1911, Sportgemeinschaft Dietzenbach 1945, SV Sachsenhausen 1894 und TSV 1889/06 Immenhausen.

Im Bild (LOTTO Hessen): v.l. Wolfgang Schroth (1.Vorsitzender Vorstand SG Egelsbach), Dirk Junker (LOTTO Hessen), Guenther de las Heras (2.Vorsitzender Vorstand SG Egelsbach), Jan Knöß (2.Vorsitzender Vorstand SG Egelsbach)

Kontakt: Dorothee Hoffmann, LOTTO Hessen, Unternehmenskommunikation, Tel. 0611 - 36 12 170, E-Mail: dorothee.hoffmann@lotto-hessen.de