Zurück

Bienenjahr in Friedberg kann beginnen

Imkerverein gewinnt 5.000 Euro bei der Umweltlotterie GENAU

Wiesbaden, 19.01.2018. Dass Bienen akut gefährdet sind, wissen viele. Doch nur wenige tun etwas dagegen. Der Imkerverein Friedberg und Umgebung e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nahrungsgrundlage für Bienen zu verbessern und dazu auch die Bevölkerung zu sensibilisieren. Ein eigener Vereinslehrbienenstand mit Bienenvölkern ist auf einer Blühwiese auf dem Dorheimer Wingert entstanden, der Neuimkern und Bieneninteressierten Einblicke und Hilfestellung in die imkerliche Praxis vermittelt. Auch wer ein eigenes Bienenvolk anlegen will oder schon Hobbyimker ist, erhält hier Rat. Um die „Imkerpraxistage“ am Lehrbienenstand für alle Beteiligten einfacher zu gestalten, wird eine abschließbare Hütte für zusätzliche Bienenkästen, Ausrüstung sowie für praktische Schulungen benötigt. Deshalb bewarb sich der Verein im März 2016 für den Zusatzgewinn bei der Umweltlotterie GENAU. Am 15. Dezember 2017 wurde der Wetteraukreis als Gewinner bei GENAU ermittelt – und die Wochengewinner konnten sich unter den zur Wahl stehenden Umweltprojekten in der Wetterau für ihren Favoriten entscheiden. Der Gewinn fiel auf das Bienenprojekt.

Derzeit sind die Bienenvölker des Imkervereins Friedberg und Umgebung e.V. noch sicher verpackt. Doch schon bald lockt sie der Frühling wieder in die Natur. Dann sind die bedrohten Bienen auf blühende Wiesen angewiesen. Doch Hauptnahrungsquellen und Lebensraum werden zunehmend rar. Deshalb legte der Verein im vergangenen Jahr auf dem Dorheimer Wingert eine eigene Blühwiese mit einem Vereinslehrbienenstand an. Hier können bieneninteressierte Menschen sowie Hobby- und Jungimker Schritt für Schritt unter Anleitung an den vereinseigenen Bienenvölkern lernen, worauf es bei der Bienenhaltung ankommt, wie man zu eigenem Honig kommt und was jeder im Kleinen für die Biene tun kann. Denn schon wenig Blühendes auf dem Balkon oder eine kleine Blühwiese im Garten hilft den nutzbringenden Insekten. In Zeiten, in denen Streuobstwiesen zunehmend zu Bauland werden, sind Privatleute besonders gefordert. Sie will der Imkerverein sensibilisieren und schulen. „In unseren Praxistagen gehen wir mit unseren Besuchern durch das Bienenjahr, erklären, was jeweils zu tun ist, um Bienen bei ihrer Bestäubungsleistung zu unterstützen und zu schützen. Es sind eben unsere ‚Lieblingsinsekten‘, erklärt Ernst Ruppel, Vorstand und Imkerberater des Vereins.

Für eine abschließbare Hütte zur sicheren Aufbewahrung von Gerätschaften wie Bienenzargen, Honigschleuder, Deckeln und Böden sowie einem Raum zu Schulungszwecken konnte der Verein bislang nur träumen – und behalf sich daher bislang mit einem Versammlungsraum des ortsansässigen Schwimmbades. Dank des jetzt erzielten Zusatzgewinns de Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro soll nun gemeinsam mit dem NABU Friedberg etwas Eigenes auf der Wiese angeschafft werden. „Das wird unsere Arbeit deutlich einfacher machen, damit können wir unsere Energie ganz auf die Imkerpraxistage und unsere Besucher konzentrieren“, freut sich Ruppel.

Seit Einführung der Umweltlotterie GENAU wurde bereits zwölf Mal der Wetterauskreis bei der Umweltlotterie GENAU als Gewinner-Landkreis gezogen. Allein der Wetteraukreis profitiert damit bislang mit einem Betrag in Höhe von 60.000 Euro von der Umweltlotterie GENAU. Hessenweit erhielten bereits fast 90 Umweltprojekte den Zusatzgewinn in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Das Spielprinzip der Umweltlotterie GENAU ist weltweit einmalig: Jeder Tipper gibt auf seinem Spielschein eine hessische Postleitzahl an und erhält pro Los eine fünfstellige Identifikationsnummer, die sogenannte Los-ID. Aus allen teilnehmenden Losen wird dann die Los-ID gezogen, auf die der garantierte Hauptgewinn von mindestens 10.000 Euro entfällt und die gleichzeitig den Gewinner-Landkreis bestimmt. Alle teilnehmenden Lose im Landkreis des Hauptgewinners gewinnen, außerdem ein Umweltprojekt. Welche Natur- und Umweltprojekte mit 5.000 Euro Zusatzgewinn gefördert werden, entscheiden die jeweiligen Wochengewinner von GENAU.

Kontakt Projektverantwortlicher: Ernst Ruppel, Vorstand und Imkerberater des Imkervereins Friedberg und Umgebung e.V., Tel. 06031 14655, Tel. mobil 017692421177, E-Mail: e.ruppel@arcor.de