Zurück

Umweltministerin Priska Hinz zieht Bilanz

Hessens Tipper sind Naturschützer: Möglich macht das seit April 2016 die Umweltlotterie GENAU. Jede Woche gehen seitdem 5.000 Euro an ein Umweltprojekt im Land. Wir haben mit Umweltministerin Priska Hinz gesprochen – über Geleistetes, Projektlieblinge und wie auch Sie gewinnen können.

glüXmagazin: Seit Frühjahr 2016 profitiert Hessens Umwelt von LOTTO-Mitteln: Sind Sie mit GENAU zufrieden?

Priska Hinz: Die Anmeldung vieler spannender Umwelt- und Naturschutzprojekte aus ganz Hessen zeigt, dass die Umweltlotterie gut ankommt: Bisher haben 260 Projekte im Land die 5.000 Euro der Umweltlotterie erhalten. Das sind in Summe 1.300.000 Euro, die schon zum Nutzen von Natur und Umwelt, zusätzlich zu den vom Land bereitgestellten Naturschutzmitteln, eingesetzt werden konnten. 

Das sind in Summe 1.300.000 Euro,[...] die schon zum Nutzen von Natur und Umwelt eingesetzt werden konnten.

glüXmagazin: Insektenhotels, Kopter für die Rehkitzrettung, Schulgärten und Streuobstwiesen: Was gab es nicht schon alles für Gewinnerprojekte. Haben Sie einen Favoriten?

Priska Hinz: Die Gewinnerprojekte sind genauso vielfältig wie Hessens Natur. Vom Bienengarten-Erlebnisprojekt über den Schutz der Gelbbauchunke bis hin zu Errichtung von Schwalbenhäusern und der Anlage einer Streuobstwiese – all diese Projekte sind wertvoll, sie bereichern unser Land und sind wichtige Bausteine dafür, dass wir auch in Zukunft in einer intakten Natur leben können. Schwierig, da einen Favoriten zu nennen, aber persönlich freue ich mich, dass meine Heimat Herborn im Lahn-Dill-Kreis mit dem Projekt „Streuobst-Pädagogik an der Förderschule“ vertreten ist. 

glüXmagazin: Was viele nicht wissen: Jeder kann bei GENAU mit seinem eigenen Umweltprojekt mitmachen und 5.000 Euro gewinnen. Was müssen Interessierte beachten?

Priska Hinz: Das Ziel der hessischen Umweltlotterie ist es, flächendeckend viele lokale Umwelt- und Naturschutzprojekte zu unterstützen. Vereine, Schulen, Kitas oder ehrenamtliche Naturschützerinnen und Naturschützer können ganz einfach mitmachen und ihre Projektvorschläge einreichen. Ob der Schutz von bedrohten Arten, die Sanierung eines Teichs oder die Pflege eines Schulgartens, alles ist möglich. Das eingereichte Projekt sollte aber einen klar erkennbaren Bezug zur Umwelt haben und natürlich in Hessen liegen. Alles weitere finden Interessierte auf der Website von GENAU

Das Ziel der hessischen Umweltlotterie ist es, flächendeckend viele lokale Umwelt- und Naturschutzprojekte zu unterstützen.

glüXmagazin: Viele der eingereichten Projekte wollen unsere Jüngsten für den Umweltschutz begeistern. Warum ist das so wichtig?

Priska Hinz: Durch die Projekte erleben Kinder frühzeitig die Bedeutung von Umwelt- und Ressourcenschutz vor Ort und können aktiv mitgestalten. Sie lernen einen verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Umwelt und tragen zum örtlichen Naturschutz bei. Das zeigt sich an Projekten wie beispielsweise dem naturnahen Schulhof. Hier konnten die Kinder Ideen für einen grüneren Schulhof miteinbringen und mit Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und einem Gärtner ihre Vorstellungen umsetzen. Das sensibilisiert auch für die Zukunft und ist wichtig, um als erwachsene Person einen respektvollen Umgang mit der Natur zu pflegen. 

glüXmagazin: Zum Schluss, was wünschen Sie dem Geburtstagskind?

Priska Hinz: Ich wünsche dem Geburtstagskind viele weitere tolle Projekte, denn sie sind ein Gewinn für unsere Umwelt. Und ich wünsche allen Bewerberinnen und Bewerbern natürlich viel Erfolg. Bei der Umweltlotterie zeigt sich, dass auch kleine Projekte viel bewirken können.

Bildnachweis: HMUKLV/Oliver Rüther

Das könnte Sie auch interessieren