Magazin IM ÜBERBLICK
Zurück

Tippen: Nur beim Original!

Plagiatanbieter führen in die Illegalität

LOTTO hat eine fast 100-prozentige Bekanntheit. Das macht es auch für illegale Anbieter so attraktiv, die von Steueroasen aus Werbung in Deutschland schalten und Tipps über das Internet einsammeln. Doch Vorsicht ist geboten!

Das Geschäftsmodell sogenannter Zweitlotterien ist einzig die illegale Wette auf den Ausgang der von nationalen und internationalen Anbietern veranstalteten Lotterien, ein eigenes Wett- oder Lotterieangebot besteht nicht. Hier wird die Bekanntheit und Seriosität etablierter Marken ausgenutzt, um schlicht weg nichts als ein Plagiat anzubieten. Dazu werden 1:1 Spielmodalitäten, Gewinnzahlen und die Höhe der ausgelobten Gewinnquoten anderer Lotterien kopiert, obwohl diese Schwarzmarktanbieter diese Spiele gar nicht veranstalten und die Einsätze und Summen gar nicht eingenommen haben.

Gleichzeitig gaukeln diese Anbieter ihren Kunden aber ausdrücklich vor, bei LOTTO 6aus49, Eurojackpot, der amerikanischen Lotterie powerball und vielen mehr teilzunehmen, was nicht der Fall ist. 

Denn wer bei solchen Plagiatanbietern spielt und gewinnen sollte, der hat sein Geld noch lange nicht.

Vorsicht ist geboten: Denn wer bei solchen Plagiatanbietern spielt und gewinnen sollte, der hat sein Geld noch lange nicht. Einen Rechtsanspruch darauf gibt es in Deutschland nicht. Lotterieanbieter mit staatlicher Erlaubnis sind in Deutschland ausschließlich die Landeslotteriegesellschaften sowie weitere gewerbliche Spielvermittler mit glücksspielrechtlicher Erlaubnis. Das Hessische Ministerium für Inneres und Sport hat auf seiner Webseite eine „Whitelist der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder“ veröffentlicht, in der die zugelassenen Glücksspielanbieter genannt werden. Orientieren Sie sich also im Zweifelsfall unbedingt an dieser Auflistung, dann sind Sie auf der sicheren Seite!

Weitere Informationen zum Thema "Zweitlotterien" finden Sie auf www.lotto.de.

Das könnte Sie auch interessieren