Zurück

Die Lottokugel: Was Sie vielleicht noch nicht über sie wussten

Sie ist rund, sie rollt – und das zweimal wöchentlich –, die Kugel, von der es 49 gibt und die jeden Mittwoch und Samstag für Gewinne von  5 Euro bis zu mehreren Millionen Euro sorgen kann. Aber wussten Sie schon:

Lottokugeln sind letztlich handelsübliche, bedruckte Tischtennisbälle aus Zelluloid.

• Jede Kugel besitzt einen Durchmesser von 40 Millimetern und wiegt 3,09 Gramm. Beide Werte werden eichtechnisch geprüft.

• Einstellige Zahlen sind 15-mal, zweistellige Zahlen insgesamt 12-mal je Kugel aufgedruckt. 

• Nach dem Bedrucken werden die Kugeln mit einem speziellen Glanzlack versiegelt. Damit am Ende keine Gewichtsunterschiede entstehen, werden die Kugeln mit einstelligen Zahlen dicker, die Kugeln mit zweistelligen Zahlen dünner lackiert.

• Die Kugeln lagern in einem Koffer im Tresor und werden ausschließlich aus Anlass der Ziehung in das Lottostudio in Saarbrücken gebracht.

• Jede einzelne Kugel wird vor Ziehungsfreigabe durch einen Aufsichtsbeamten des Finanz- oder Innenministeriums überprüft. Die Richtigkeit der Ziehung wird anschließend von dem Aufsichtsbeamten in einem Ziehungsprotokoll beurkundet.

• Alle zwei Jahre werden die Kugeln ausgetauscht. 

• Die erste Lottokugel wurde offiziell am 9. Oktober 1955 um 16 Uhr in Hamburg gezogen und trug die Zahl 13. 

Sie möchten einmal dabei sein, wenn in Saarbrücken die Lottokugeln rollen? Dann wenden Sie sich gerne an die zur Zeit mit der Ziehung beauftragte Lotteriegesellschaft Saartoto unter info@saartoto.de. 20 Publikumsplätze stehen bei jeder Ziehung zur Verfügung, um live dabei zu sein. Besucher müssen bis spätestens 17:45 Uhr am Mittwoch und 18:45 Uhr am Samstag ihre Plätze im Lottostudio eingenommen haben. Alle weiteren Details erfahren Sie per Mail.

Das könnte Sie auch interessieren