Zurück

Von Weintrauben, drei Küssen und fliegenden Papieren

Was Silvester Glück bringen soll

Andere Länder, andere Sitten. Und das gilt auch beim Silvesterbrauch. Denn überall auf der Welt werden andere Traditionen gepflegt, um das Fest zu feiern oder sich für das neue Jahr eine große Portion Glück zu sichern. Wer sich noch Anregungen dafür holen oder einfach den Überblick behalten möchte, dem geben wir hier im Magazin die – hoffentlich – besten Tipps. Und da je nach Zeitzone überall auf der Welt zu einer anderen Zeit aufs neue Jahr angestoßen wird, kann man die Bräuche schließlich im Laufe des Tages alle einmal durchprobieren.

In Brasilien geht an Silvester nichts an der Farbe weiß vorbei. Wer es sich mit dem neuen Jahr nicht gleich von Anfang an verscherzen möchte, der kleidet sich in weiße Gewänder und strahlt damit Reinheit und Frieden aus.
Vorsicht unter den Fenstern, das gilt definitiv in Argentinien zu Silvester. Denn traditionell befreit man sich zum Jahresende durch fliegende Papierschnipsel aus dem Fenster symbolisch von allem Ballast des alten Jahres. Konfetti von oben vor Karneval sozusagen.

Die Italiener machen ihrem Ruf alle Ehre: Sie tragen an Silvester rote Unterwäsche. Warum auch immer versprechen sie sich davon im neuen Jahr das Beste.

Unerwartet romantisch scheinen die Chinesen zu sein. Sie werfen zu Jahresende, dem Frühlingsfest, Mandarinen ins Meer und wünschen sich damit Glück in der Liebe.

Nichts verlässt das Haus. Das gilt für Amerikaner am Silvestertag. Denn das soll dem Aberglauben nach Unglück bringen und gilt sogar für Müllsäcke. Da kann man nur hoffen, dass man den Müll am 30. geleert hat…

In den Niederlanden ist man kontaktfreudig. Ab Mitternacht wird nämlich eifrig geküsst. Wer einem in den ersten Stunden des neuen Jahres begegnet, wird dreimal auf die Wange geküsst. Ob die das durchziehen?

Bei den Griechen dreht es sich, ja genau, um Geld. Wer am Neujahrstag die im traditionellen Basiliusbrot eingebackene Münze findet, hat Glück im neuen Jahr.

Trauben sind das A und O bei den Spaniern. Zu Silvester werden die Supermärkte regelrecht danach geplündert. Denn schlagen um Mitternacht die Kirchenglocken, sollte man bei jedem Glockenschlag eine Traube essen. Dann geht jeweils ein Wunsch in Erfüllung.

Sie sehen, es sind viele Traditionen auf der Welt im Spiel, wenn es um das große Glück geht. Was auch immer Sie tun, um Fortuna milde zu stimmen, und was auch immer Sie sich für das neue Jahr wünschen – wir hoffen, es geht in Erfüllung!

Das könnte Sie auch interessieren