Zurück

Spielen mit Verantwortung

Ein sicherer und verantwortungsvoller Umgang mit dem Glücksspiel ist uns wichtig. Daher bieten wir Ihnen auf den folgenden Seiten Informationen zum Spiel ohne Sucht, Jugendschutz und zur Spielersperre sowie Anlaufstellen bei Fragen und Problemen.

Ob LOTTO, Eurojackpot oder Sofortlotterien - die Spielangebote der Landeslotteriegesellschaften sollen in erster Linie der Unterhaltung dienen. Die meisten Menschen haben einfach Spaß am Spiel, für manche kann es jedoch zum ernsthaften Problem werden und sogar Suchtcharakter annehmen.
LOTTO Hessen möchte seine Kunden daher für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Glücksspiel sensibilisieren und gleichzeitig Information und Hilfestellung bieten.

Glücksspiel ist nach den §§ 284 bis 286 des Strafgesetzbuches in Deutschland grundsätzlich verboten. Durch Konzessionen gewähren die Bundesländer jedoch Ausnahmen von diesem Verbot. Diese Konzessionen sind verbunden mit dem Auftrag, den natürlichen Spieltrieb der Bevölkerung zu kanalisieren.

Die meisten Menschen, die sich am Glücksspiel beteiligen, können mit den damit verbundenen Gefahren umgehen. Sie kontrollieren ihren Spieltrieb, gehen verantwortungsbewusst mit den Spielangeboten um. Für andere jedoch wird aus dem Spiel Ernst, aus Leidenschaft wird Abhängigkeit. Spielsucht bestimmt den Alltag der Betroffenen und führt zu massiven finanziellen und sozialen Problemen. Ein frühzeitiges Erkennen des Problems, verbunden mit fachlichen Interventionen, verhindert individuelles Leid.

Das Anbieten von Glücksspielen ist somit mit einer erheblichen sozialen Verantwortung verbunden. Vor diesem Hintergrund sind die bestehenden Spielangebote staatlich lizenzierten Anbietern vorbehalten und werden von staatlicher Seite streng eingeschränkt und kontrolliert. Für die Bereiche der Lotterien und Sportwetten sind die Vorgaben in einem Staatsvertrag geregelt.

Die Bundesländer sehen in der Erhaltung des staatlichen Glücksspielmonopols am ehesten die geeigneten Rahmenbedingungen, um ein hinreichend attraktives Glücksspielangebot unter Verzicht auf übermäßige Spielanreize bereitzustellen und den Zielen des Spielerschutzes gerecht zu werden.
Die Ziele des Staatsvertrages sind:

  • Vermeidung und Bekämpfung von Glücksspielsucht
  • Kanalisierung und Begrenzung des Glücksspielmarktes
  • Spielerschutz, insbesondere Jugendschutz
  • Sicherstellung eines fairen Spiels zum Schutz vor Kriminalität.