Bis zu 1 Mio. € gewinnen! Ziehung am Freitag 19.08. 18:15 Uhr

Annahmeschluss 18:00 Uhr
Chance variabel vgl. Gewinnwahrscheinlichkeit

Zurück

GENAU sichert Wanderschaft im Rheingau

Förderprojekte |

Bald sind die Kröten los!

Es ist ein Naturschauspiel, das sich jedes Frühjahr rund um die historischen Mauern von Kloster Eberbach im Rheingau zeigt: Die Erdkröten sind los, zwischen 4000 und 6000 sind es jährlich. Ein Schutzzaun leitet die Amphibien seit 2008 sicher zu ihrem Laichgewässer, inzwischen ist er marode. Bei seiner Sanierung helfen Lottogelder aus der Umweltlotterie.

Erdkröten wissen genau, wann es losgeht – sobald sich die ersten im Frühjahr aus den Wäldern zum nächstgelegenen Teich aufmachen, gibt es kein Halten mehr. So auch rund um das malerisch gelegene Kloster Eberbach im Rheingau, wo die Erdkröten zum Löschteich der ehemaligen Zisterzienserabtei strömen, um zu laichen. Doch der Weg dorthin ist einer mit Hindernissen, darunter die vielbefahrene Landstraße L3320 von Kiedrich nach Hattenheim oder die stark frequentierten Parkplätze des Klosters. Eine tödliche Gefahr für die Tiere und ihren zukünftigen Nachwuchs! Neben gezielten Sammelaktionen des örtlichen NABU soll die vor allem ein im Jahr 2008 angelegter Schutzzaun bannen. Mehrere unterirdische Röhren sorgen dafür, dass die Kröten unter speziellen Gefahrenstellen hindurchwandern können.

Hier nagt der Zahn der Zeit

Doch auch wenn einzelne Rinnen und Zaunteile in der Vergangenheit immer wieder ausgebaut und ersetzt wurden, ist eine Erneuerung der Konstruktion inzwischen dringend notwendig geworden. Metallteile, Kunststoffabdeckungen und Holzstreben sind stark in die Jahre gekommen. „Für uns ist der Schutz der Tiere eine Herzensangelegenheit“, sagt Projektleiter Ronny Weiß, der sich zusammen mit einem Kollegen des Bundesfreiwilligendienstes um die Naturschutzprojekte rund um Kloster Eberbach kümmert. „Ganz in der Tradition unserer Gründungsväter, der Zisterzienser-Mönche, ist es unsere Aufgabe, Kultur und Natur zu vereinen und zu bewahren.“

Projektleiter Ronny Weiß am Löschteich auf dem Klostergelände.

Projektleiter Ronny Weiß am Löschteich auf dem Klostergelände.

Im Frühling kommt der neue Zaun

Das alles kostet viel Geld. Kein leichtes Unterfangen für die gemeinnützige Stiftung Kloster Eberbach, die seit dem Jahr 1998 die Mittel für Betrieb und den aufwendigen Unterhalt der fast 900 Jahre alten, denkmalgeschützten Anlage selbst erwirtschaften muss und sich über Eintrittsgelder, Spenden, Führungen, Veranstaltungen, Miet- und Pachteinnahmen finanziert. Umso größer die Freude bei Weiß und seinem Team über den jetzt erzielten Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU: „Mit den 5.000 Euro können wir gleich im Frühling einen neuen Zaun für die Kröten errichten. Wir freuen uns riesig. Herzlichen Dank für das Vertrauen und die Unterstützung“, so Weiß.

Mit den 5.000 Euro können wir gleich im Frühling einen neuen Zaun für die Kröten errichten. Wir freuen uns riesig.

Die Wochengewinner der GENAU-Ziehung vom 13. November 2020 hatten sich im Auswahlverfahren für sein Krötenprojekt ausgesprochen. Bald kann es Wirklichkeit werden – für eine sichere Krötenwanderung 2021!

Huckepack zum Laichgewässer

Die Erdkröte ist eine der häufigsten Amphibienarten Europas und fast auf dem gesamten Kontinent verbreitet. Übersehen kann man sie kaum – mit bis zu elf Zentimetern zählt sie zu den Riesen unter den heimischen Froschlurchen. Klares Erkennungszeichen: Ihre Oberseite ist bräunlich gefärbt mit einer Vielzahl von Warzen. Die Erdkröte gilt als „besonders geschützt“ nach Bundesnaturschutzgesetz. Kurios: Wenn es im Frühjahr auf Wanderschaft geht, lassen sich die Krötenmännchen von den Weibchen tragen. Huckepack.

Sie wollen Hessens Natur und Umwelt ebenfalls unterstützen? Das geht jeden Freitag aufs Neue – mit Ihrem Tipp bei GENAU. Werden Sie zum Umweltschützer!

Das könnte Sie auch interessieren