Magazin IM ÜBERBLICK
Zurück

Glück für Schloss Friedelhausen

Ein Stück England

Eine architektonische Besonderheit in Hessen: Mit seinem unverputzten dunkelgrauen Basaltgestein, den achteckigen Türmen und dem flachen Dach erinnert Schloss Friedelhausen bei Lollar eher an ein englisches Hofgut. Eindringende Nässe setzte dem Bau über Jahrzehnte massiv zu, gefährdete sowohl die Statik als auch das wertvolle Innenleben. Heute erstrahlt das vor wenigen Jahren noch desolate Schloss wieder in neuem Glanz, auch dank der finanziellen Hilfe von LOTTO Hessen. Doch die umfangreiche Denkmalsanierung ist noch nicht am Ende.

Ein Stückchen Heimat wollte Freiherr Adalbert von Nordeck zu Rabenau seiner englischen Gattin Clara nach Hessen holen, als er 1852 das Schloss Friedelhausen im Herzen von Hessen erbauen ließ. Daher verwundert es auch nicht, dass das trutzig-verspielte Gebäude unweit von Lollar mit seinen Türmen und Gesimsen im neogotischen Tudorstil unter den hessischen Bauwerken eher ungewöhnlich anmutet. Besonderer Blickfang ist ein sogenannter Altan, eine auf Stützen ruhende Plattform an der Hauptfassade.

Wie eine Tordurchfahrt mit großer Terrasse ist der Austritt vor das Eingangsportal gesetzt. Doch gerade der drohte 2009 einzustürzen. Das Unheil kam für den Bau aus dem 19. Jahrhundert von oben. Denn durch das schadhafte Dach konnte über Jahrzehnte unbemerkt Wasser eindringen. Fäulnis und Hausschwamm waren die Folge, weshalb die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz sich der Rettung von Schloss Friedelhausen annahm – und finanzielle Unterstützung für das Kulturgut in Mittelhessen zu mobilisieren suchte.

Schutz fürs wertvolle Innenleben

Die kam prompt von LOTTO Hessen. Bereits im selben Jahr konnte mit Lottogeldern die dringend erforderliche Instandsetzung der Deckenkonstruktion in Angriff genommen werden. Zwischen 2009 und 2015 konnte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz so stolze 98.000 Euro für den Erhalt des Schlosses zur Verfügung stellen. Doch um das englische Schmuckstück auch künftigen Generationen zu erhalten, sind weitere Baumaßnahmen vonnöten.

Mit 24.000 Euro von LOTTO Hessen können in diesem Jahr die zahlreichen Fenster und Türen instandgesetzt werden und damit das wertvolle Innere weiter gesichert werden. So halten auch im Schlossinneren originale Wandfassungen sowie speziell angefertigte Möbel und Tapeten den neogotischen Tudorstil am Leben. Das soll auch in Zukunft so bleiben und würde nicht nur Baronin Clara freuen.

Das könnte Sie auch interessieren