Zurück

Das Lottojahr 2020 im Rückblick

Meldungen |

Von Millionären, Rekorden und besonderen Glücksrittern

Das mit den Glücks- und Unglückszahlen ist so eine Sache. 13 Hessen landeten im vergangenen Jahr einen Millionengewinn. Was sich einmal mehr zeigte: Viele Wege führen ins Lottoglück … vorausgesetzt, man beschreitet sie auch. Manchmal sogar doppelt. Blick zurück auf das Lottojahr 2020.

Schwups, plötzlich Millionär! Gleich 13-mal ging dieser Traum im zurückliegenden Jahr für die hessischen Tipper in Erfüllung – und damit mehr als doppelt so oft wie 2019. Ein Mann aus dem Werra-Meißner-Kreis holte dabei den Titel als Hessens Lotto-König 2020. Gekommen war seine große Stunde am 14. November: Als bundesweit Einziger lag er an jenem Samstagabend mit den sechs Gewinnzahlen bei LOTTO 6aus49 richtig und kassierte satte 7.980.152,30 Euro – der höchste Gewinn des letzten Jahres in Hessen und gleichzeitig hessischer Bestwert für einen einfachen LOTTO-Sechser.

24 LOTTO-Sechser für Hessens Tipper

Und die sechs Richtigen sorgten nicht nur für Rekorde im Land, sondern auch für eine regelrechte Glücksserie. Insgesamt 24-mal erzielten Hessens Tipper 2020 einen LOTTO-Treffer in Klasse 2, sechsmal war der millionenschwer. So auch am 21. November, als gleich 162 einander unbekannte Hessen in Gewinnklasse 2 erfolgreich waren – mit ihrem Los der LOTTO System-Chance. Daran hatten sie alle insgesamt 231 Anteile erworben und so sich zu einer riesigen Tippgemeinschaft zusammengeschlossen. Das hat sich bezahlt gemacht! Genau 2.574.803,20 Euro waren die sechs Richtigen am 21. November wert.  Auf 231 Anteile heruntergerechnet bedeutet das einen Gewinn von 11.146,33 Euro. Dank des gespielten Vollsystems 6aus12 und weiterer Systemtreffer in den Klassen 4, 6 und 8 sprang sogar für jeden Anteil mehr als 12.200 Euro raus.

Insgesamt 24-mal erzielten Hessens Tipper 2020 einen LOTTO-Treffer in Klasse 2, sechsmal war der millionenschwer.

Unvergessen bleiben wird das Lottojahr 2020 auch für einen Wiesbadener: Einen Tag vor Silvester knackte er die sechs Richtigen bei LOTTO 6aus49 – und hatte zusätzlich die passende Superzahl parat. Sein Lohn: der mit über 6,1 Millionen Euro gefüllte Jackpot der Klasse 1. Seinen Gewinn hat der zunächst unbekannte Tipper inzwischen eingelöst und auf dem Konto. Ein perfekter Jahresausklang.

Zweifaches Glück auf einem Spielschein

Zweimal sechs Richtige auf einen Streich, das gelang einem hessischen Tipper aus dem Main-Kinzig-Kreis bei der Mittwochsziehung am 4. November. Er hatte die identischen sechs Gewinnzahlen 2, 7, 17, 32, 43, 45 auf seinem LOTTO-Schein gleich in zwei verschiedenen Kästchen angekreuzt und lag am Ende damit doppelt richtig. Den Gewinnbetrag in Klasse 2 in Höhe von 399.829,10 Euro kassierte der Hesse daher zweimal, in der Summe exakt 799.658,20 Euro. Ob er bewusst oder per Zufall in zwei verschiedenen Tippfeldern dieselben Zahlen tippte, ist nicht bekannt.

Quotenhit für fünf Richtige mit Superzahl

Nicht minder kurios: mehr als eine Viertelmillion Euro für fünf Richtige mit passender Superzahl. Darüber freuen durften sich am 2. Dezember gleich 49 Gewinner in Klasse 3, darunter ein Hesse aus der Wetterau, da die eigentlich in Klasse 2 vorhandene Gewinnsumme überschwappte. 13,9 Millionen Euro wurden daher an die 49 Glücklichen in Klasse 3 ausgeschüttet, macht 283.811,90 Euro für jeden – ein noch nie erreichter Wert in der 65-jährigen Geschichte des LOTTO 6aus49 in dieser Gewinnklasse. Üblich ist laut theoretischer Quote nur ein Bruchteil, nämlich rund 12.000 Euro.

Ein kleines „Ja“ kann viel verändern

Hesse sein, GlücksSpirale und/oder Sieger-Chance ankreuzen: So lautete ein weiteres Glücksrezept des vergangenen Jahres. Gleich vier hessische Tipper sicherten sich 2020 einen Rentengewinn, zuletzt am 31. Oktober eine Frau aus dem Main-Kinzig-Kreis. Die 3 Euro extra für die Sieger-Chance bescherten ihr einen monatlichen Rentenbonus in Höhe von 5.000 Euro – 10 Jahre lang steuerfrei aufs Konto. Davor war das am 25. April schon einem Mann aus Frankfurt gelungen. Genauso fett die Ausbeute bei der Hauptlotterie GlücksSpirale: Gleich zweimal ging der Spitzengewinn im Wert von 2,1 Millionen Euro 2020 nach Hessen. Im Juni hatte ein Frankfurter die richtigen Zahlen auf seinem Spielschein, im August machte die GlücksSpirale eine Frau aus Kassel zur Millionärin.

Statt der üblichen 77.777 Euro in Klasse 2 strich er so rund 2,9 Millionen Euro ein

Wie sehr sich „Ja“-Sagen auch beim Spiel 77 lohnt, hat im letzten Jahr ein Gewinner aus dem Rheingau-Taunus vorgemacht. Am 18. November reichten ihm nur sechs richtige Endziffern für den Jackpot. Statt der üblichen 77.777 Euro in Klasse 2 strich er so rund 2,9 Millionen Euro ein. Möglich machte dies die fällige garantierte Ausschüttung des über Wochen angewachsenen Millionentopfes der Klasse 1, auch im 13. Anlauf war der Volltreffer ausgeblieben.

Millionenglück mit Eurojackpot und Diamond 7

Die Hessen und der Eurojackpot, auch im letzten Jahr eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art! Den höchsten Eurojackpot-Gewinn 2020 schnappte sich am Karfreitag ein junger Internettipper aus dem Kreis Gießen. Gut 5,2 Millionen Euro ist sein Konto seitdem schwerer. Auch zwei Tippern aus der Wetterau und dem Main-Kinzig-Kreis brachte Europas größte Lotterie Anfang Februar bzw. im September Millionengewinne.

Einen ebensolchen gab es im letzten Jahr außerdem im Vogelsbergkreis zu bejubeln – dem 20 Euro-Los „Diamond 7“ sei Dank. 1.000.000 Euro mal eben freigerubbelt, das gab es in Hessen noch nie. Welche Rekorde wohl das Lottojahr 2021 bereithält?

Das könnte Sie auch interessieren